FLOTTENMANAGER. MOBILITÄTSEXPERTE. fUHRPARKLEITER.

Egal wie du dich nennst. Wenn du beruflich Fahrzeugflotten verantwortest, organisierst und planst, dann bist du bei RONYA genau richtig. Denn RONYA hilft dir, Geld und Zeit zu sparen. RONYA ist 100 Prozent digital, also komplett ohne  Systembrüche. Wenn du dich einmal mit RONYA verbunden hast, wirst du ganz einfach und intuitiv deinen digitalen Weg finden. Versprochen.

Jetzt registrieren

Spart Zeit. und Geld.

Viele Gründe, warum RONYA für dich die richtige Lösung ist:

Freie Wahl aus unseren Partnerwerkstätten und Kostensenkung durch intelligente Werkstattsteuerung.

Rechnungskontrolle entfällt durch dynamische Preiskalkulation.

Automatischer Reminder zu gesetzlichen Vorgaben.

Hohe Terminverfügbarkeit durch bundesweites und hoch qualifiziertes Werkstattnetz.

Übersichtlichkeit und Nachhaltigkeit durch digitale Fahrzeugakte.

Erste App die Flottenmanager, Werkstatt und Fahrer miteinander verbindet.

Steuerung des Fuhrparks durch digitale Hinterlegung der Car Policy.

Intuitive Bedienbarkeit durch benutzerfreundliche Oberfläche.

Innovative Fuhrparkmanagementsoftware für jede Flottengröße.

Operative Entlastung durch digitales Schadenmanagement und Leasingreturn.

Mobil auf allen Geräten verfügbar

Wartung, Inspektion, Instandhaltung, HU/AU, Reifenwechsel, Reifenmontage, Bremsenservice, Ölwechsel, Klimanlagenwartung. Alle Services stehen dir und deinen Fahrzeugnutzern in nur wenigen Klicks zur Verfügung.

Werkstattsteuerung

Werkstattsteuerung: Veraltete Prozesse kosten Zeit und Geld. Die effektive Planung und Durchführung von Wartungen und Reparaturen ist integraler Bestandteil eines modernen Fuhrparkmanagements.

Zum Artikel

Digitalisierung im Fuhrpark-management

Digitalisierung im Fuhrparkmanagement: Mit Software Kosten sparen, Effizienz steigern & deine Flotte für die Zukunft rüsten. 44 Prozent der deutschen Fuhrparkmanager sehen den Digitalisierungsgrad deines Fuhrparks laut der „Fleet Manager Insights – Germany 2022“ nur als durchschnittlich und knapp jeder 4. wünscht sich mehr Digitalisierung.

Zum Artikel